The Dalton School

New York, NY

2012

Für die Dalton School, eine renommierte Privatschule in Manhattan, entwarf 1100 das Gesamtkonzept für eine circa 1100 Quadratmeter große Erweiterung, sowie eine umfangreiche Renovierung der Bestandsgebäude. Der Masterplan sieht eine mehrstufige Ausführung vor, welche die fünf denkmalgeschützten Gebäude zu einem einheitlichen Ensemble verbindet; bestehend aus einer neuen Sporthalle und einer Aufwertung der Lernumgebung. Die erste Phase des Masterplans, die im Jahr 2011 abgeschlossen wurde, hat die Vernetzung und Zirkulation innerhalb des Gebäudes erheblich verbessert und die Energieeffizienz der Schule optimiert, um die Auflagen des angestrebten LEED-Silver Zertifikats zu erfüllen. Die vollständige Umsetzung des Masterplans wird in einer nachhaltigen Lernumgebung resultieren, die mitunter auf die Belange der umliegenden Wohngegend eingeht, eine angemessene Lautstärke gewährleistet, Langlebigkeit anstrebt, und die Schule in ihrem pädagogischen Auftrag unterstützt.

©Michael Moran/OTTO

The Dalton School

New York, NY

2012

Zwei neue Kindergartenräume im Gartengeschoss wurden entlang der Außenwände platziert, was die Versorgung mit reichlich natürlichem Licht gewährleistet und Ausblicke nach Draußen gestattet. Die Nähe der Räume zu einem im Freien gelegenen Innenhof, ermöglicht naturwissenschaftliche Experimente, archäologische Ausgrabungen, und das Spielen.

©Michael Moran/OTTO

Die Kunst- und Naturwissenschaftsräume wurden aus dem Untergeschoss in zusammenhängende, lichtdurchflutete Räume ins oberste Stockwerk verlegt und krönen das Schulgebäude mit den Fachgebieten, die im Zentrum von Daltons pädagogischer Philosophie stehen. Die Räume sind zueinander geöffnet, um Interaktion zu fördern und die Grenzen zwischen den verschiedenen Fachbereichen zu verwischen.

©Michael Moran/OTTO

Um Daltons interdisziplinären Lehrplan zu unterstützen, konzentrierte sich 1100 darauf, die Vernetzung sowie den Austausch zwischen den Fachbereichen zu verbessern. Durch das Zusammenführen von Kunst und Naturwissenschaften, verschwimmen die fachlichen Grenzen, was den pädagogischen Ansatz bekräftigt, dass Naturwissenschaft Kreativität voraussetzt und Kunst auch wissenschaftlich sein kann.

©Michael Moran/OTTO

Im Kunstraum spenden südorientierte Fenster reichlich natürliches Licht. Große Schränke ermöglichen das bequeme Verstauen von Zubehör, und Pinnwände, die an den Wänden und Schränken der Kinder und Lehrer angebracht wurden, gestatten es, das im Unterricht Erarbeitete auszustellen und zu präsentieren.

©Michael Moran/OTTO

Die Klassenräume wurden offen und dynamisch gestaltet. Tische und Möbel lassen sich bequem umstellen und neu anordnen, um unterschiedlichen Lernzielen entgegenzukommen. Große Aufbewahrungsschränke und viele Bücherregale machen es einfach, das Klassenzimmermaterial zu organisieren.

©Michael Moran/OTTO

Um die Energieeffizienz zu verbessern und die Anforderungen des LEED-Silver Zertifikats zu erfüllen, brachte 1100 Tageslichtmessgeräte an, welche die Intensität der künstlichen Beleuchtung der Menge des einfallenden natürlichen Lichts anpassen. Außerdem wurden Bewegungsmelder installiert, die automatisch das Licht ausschalten, wenn ein Raum nicht benutzt wird.

©Michael Moran/OTTO

The Dalton School

New York, NY

2012

©Michael Moran/OTTO

Für die Dalton School, eine renommierte Privatschule in Manhattan, entwarf 1100 das Gesamtkonzept für eine circa 1100 Quadratmeter große Erweiterung, sowie eine umfangreiche Renovierung der Bestandsgebäude. Der Masterplan sieht eine mehrstufige Ausführung vor, welche die fünf denkmalgeschützten Gebäude zu einem einheitlichen Ensemble verbindet; bestehend aus einer neuen Sporthalle und einer Aufwertung der Lernumgebung. Die erste Phase des Masterplans, die im Jahr 2011 abgeschlossen wurde, hat die Vernetzung und Zirkulation innerhalb des Gebäudes erheblich verbessert und die Energieeffizienz der Schule optimiert, um die Auflagen des angestrebten LEED-Silver Zertifikats zu erfüllen. Die vollständige Umsetzung des Masterplans wird in einer nachhaltigen Lernumgebung resultieren, die mitunter auf die Belange der umliegenden Wohngegend eingeht, eine angemessene Lautstärke gewährleistet, Langlebigkeit anstrebt, und die Schule in ihrem pädagogischen Auftrag unterstützt.

©Michael Moran/OTTO

Zwei neue Kindergartenräume im Gartengeschoss wurden entlang der Außenwände platziert, was die Versorgung mit reichlich natürlichem Licht gewährleistet und Ausblicke nach Draußen gestattet. Die Nähe der Räume zu einem im Freien gelegenen Innenhof, ermöglicht naturwissenschaftliche Experimente, archäologische Ausgrabungen, und das Spielen.

©Michael Moran/OTTO

Die Kunst- und Naturwissenschaftsräume wurden aus dem Untergeschoss in zusammenhängende, lichtdurchflutete Räume ins oberste Stockwerk verlegt und krönen das Schulgebäude mit den Fachgebieten, die im Zentrum von Daltons pädagogischer Philosophie stehen. Die Räume sind zueinander geöffnet, um Interaktion zu fördern und die Grenzen zwischen den verschiedenen Fachbereichen zu verwischen.

©Michael Moran/OTTO

Um Daltons interdisziplinären Lehrplan zu unterstützen, konzentrierte sich 1100 darauf, die Vernetzung sowie den Austausch zwischen den Fachbereichen zu verbessern. Durch das Zusammenführen von Kunst und Naturwissenschaften, verschwimmen die fachlichen Grenzen, was den pädagogischen Ansatz bekräftigt, dass Naturwissenschaft Kreativität voraussetzt und Kunst auch wissenschaftlich sein kann.

©Michael Moran/OTTO

Im Kunstraum spenden südorientierte Fenster reichlich natürliches Licht. Große Schränke ermöglichen das bequeme Verstauen von Zubehör, und Pinnwände, die an den Wänden und Schränken der Kinder und Lehrer angebracht wurden, gestatten es, das im Unterricht Erarbeitete auszustellen und zu präsentieren.

©Michael Moran/OTTO

Die Klassenräume wurden offen und dynamisch gestaltet. Tische und Möbel lassen sich bequem umstellen und neu anordnen, um unterschiedlichen Lernzielen entgegenzukommen. Große Aufbewahrungsschränke und viele Bücherregale machen es einfach, das Klassenzimmermaterial zu organisieren.

©Michael Moran/OTTO

Um die Energieeffizienz zu verbessern und die Anforderungen des LEED-Silver Zertifikats zu erfüllen, brachte 1100 Tageslichtmessgeräte an, welche die Intensität der künstlichen Beleuchtung der Menge des einfallenden natürlichen Lichts anpassen. Außerdem wurden Bewegungsmelder installiert, die automatisch das Licht ausschalten, wenn ein Raum nicht benutzt wird.

Teilen
Suche
Unseren Newsletter abonnieren:
* Pflichtfeld

Name*


E-mail-Addresse*


Firma



Subscribe to our Newsletter:
* indicates required

Name*


Email Address*


Company