The Berkeley Carroll School, Performing Arts Center

Brooklyn, NY

2016

Auf der Suche nach einer Aula/ einem Auditorium, ging sich die Berkeley Carroll Schule aus Brooklyn einen ungewöhnlichen Weg: Sie kaufte eine in der Nähe befindliche Kirche aus dem Jahr 1936. Um die staubigen und kaum genutzten Räume der 80 Jahre alten Kirche in einen hochmodernen Performance-Saal umzuwandeln, wendete sich die Schule an 1100 Architekten, ein New Yorker Architekturbüro mit einer Referenzliste für die Nutzungsumwandlung von Gebäuden, sowie einem Portfolio verschiedenster schulischer Bauten.

Was einst ein Chorraum für nur einen Zweck war, wurde in ein dynamisches, zeitgenössisches Auditorium verwandelt, welches bis zu 400 Zuhörern Platz bietet. Neue Besonderheiten sind die abgestuften Sitzreihen, die rasterförmige Lichttechnik und ein Kontrollraum im zweiten Stock. Die Bühne kann für verschiedene Zwecke umgebaut werden, von kleinen Lesungen und Musikvorträgen bis zu Multi-Media-Vorträgen. Durch das Entfernen der bisherigen Bühne bietet das neue Design mehr Flexibilität, erlaubt einen komplett behindertengerechten Zugang und bessere Verbindungen zu den Räumlichkeiten hinter der Bühne.

Speziell angefertigte Vorhänge verdunkeln den Raum, während die schallakustischen Maßnahmen den Raum zu einem multimedialen Highlight macht und in Zusammenarbeit mit Fisher Dachs Associates und Lally Acoustical Consultants entstand. Der nicht klimatisierte Raum ist jetzt mit energieeffizienten HVAC- Klimaanlagen ausgestattet, so dass das ganze Jahr über ein angenehmes Raumgefühl gegeben ist.

© Nikolas Koenig.

The Berkeley Carroll School, Performing Arts Center

Brooklyn, NY

2016

© Nikolas Koenig.
© Nikolas Koenig.
© Nikolas Koenig.
© Nikolas Koenig.
© Nikolas Koenig.

The Berkeley Carroll School, Performing Arts Center

Brooklyn, NY

2016

© Nikolas Koenig.

Auf der Suche nach einer Aula/ einem Auditorium, ging sich die Berkeley Carroll Schule aus Brooklyn einen ungewöhnlichen Weg: Sie kaufte eine in der Nähe befindliche Kirche aus dem Jahr 1936. Um die staubigen und kaum genutzten Räume der 80 Jahre alten Kirche in einen hochmodernen Performance-Saal umzuwandeln, wendete sich die Schule an 1100 Architekten, ein New Yorker Architekturbüro mit einer Referenzliste für die Nutzungsumwandlung von Gebäuden, sowie einem Portfolio verschiedenster schulischer Bauten.

Was einst ein Chorraum für nur einen Zweck war, wurde in ein dynamisches, zeitgenössisches Auditorium verwandelt, welches bis zu 400 Zuhörern Platz bietet. Neue Besonderheiten sind die abgestuften Sitzreihen, die rasterförmige Lichttechnik und ein Kontrollraum im zweiten Stock. Die Bühne kann für verschiedene Zwecke umgebaut werden, von kleinen Lesungen und Musikvorträgen bis zu Multi-Media-Vorträgen. Durch das Entfernen der bisherigen Bühne bietet das neue Design mehr Flexibilität, erlaubt einen komplett behindertengerechten Zugang und bessere Verbindungen zu den Räumlichkeiten hinter der Bühne.

Speziell angefertigte Vorhänge verdunkeln den Raum, während die schallakustischen Maßnahmen den Raum zu einem multimedialen Highlight macht und in Zusammenarbeit mit Fisher Dachs Associates und Lally Acoustical Consultants entstand. Der nicht klimatisierte Raum ist jetzt mit energieeffizienten HVAC- Klimaanlagen ausgestattet, so dass das ganze Jahr über ein angenehmes Raumgefühl gegeben ist.

© Nikolas Koenig.
© Nikolas Koenig.
© Nikolas Koenig.
© Nikolas Koenig.
© Nikolas Koenig.
Teilen
Suche
Unseren Newsletter abonnieren:
* Pflichtfeld

Name*


E-mail-Addresse*


Firma



Subscribe to our Newsletter:
* indicates required

Name*


Email Address*


Company