Shiseido Studios

New York, NY und Santa Monica, CA

2000, 2001

Die Shiseido Studios wurden entworfen, um die Philosophie und Produkte der Kosmetikfirma vorzustellen. Deshalb fungieren sie hauptsächlich als Galerie und Beratungsstelle denn als Geschäftsräume. Sie wurden als eine Reihe sich hintereinander entfaltender Flächen und miteinander verbundenen Räumen designt, mit zart gefärbten Trennwänden aus Glas, gebleichtem Holz, und Fußböden aus Beton, welche braun und grau gesprenkelt sind. So wirken die Studios sauber und in ihrem Design unaufdringlich, während ihre Umgebung doch die Sinne anregt. Die weich geformten Arbeitsplatten aus Harz sowie die mit Stoff überzogenen Wände, erschaffen eine taktile Oberfläche, die gut zur sanften Beleuchtung passt und für ein warmes Ambiente sorgt.

©Paul Warchol

Shiseido Studios

New York, NY und Santa Monica, CA

2000, 2001

Shiseido SoHo
Auf dem schmalen Grundstück mit einem zentralen Eingangsbereich entstand eine lineare Abfolge von Räumlichkeiten. Ein LED-Lichtpaneel an der hinteren Wand verändert kontinuierlich seine Farben, wobei es Besucher anzieht und gleichzeitig dezent die Produktausstellungsflächen beleuchtet.

©Paul Warchol
©Paul Warchol

Shiseido Santa Monica

©Tom Bonner

Details wie die Produktausstellungsflächen aus Stahl und Schränke aus Glas, heben die kleinen skulpturalen Formen der Shiseido Produkte hervor und erhöhen die sinnliche Erfahrung eines Studiobesuchs.

©Tom Bonner

Die Beleuchtung ist indirekt und kommt durch eine Vertiefung in der Decke, wodurch sie die Wände reflektiert oder durch Beschichtungen aus transluszentem Acryl gefiltert wird.

©Tom Bonner

Die Studios fungieren sowohl als Galerie als auch als Labor – Räumlichkeiten, in denen Produkte raffiniert in beleuchteten Ausstellungsvitrinen ausgestellt und an langen funktionalen Theken praktisch hergestellt werden.

©Tom Bonner

Publikationen

Micheli, Simone. Centri Benessere. Milan: Frederico Motta Editore, 2005.

Hall, Matthew, ed. Visual Merchandising 3. Cincinnati, Ohio: ST Media Group International, 2002.

Jones, Rose Apodaca. “Searching for Serenity at Fred Segal.” Women’s Wear Daily, September 7, 2001.

Sueyoshi, Hiroko. “Overseas.” Shoten Kenchiku, October 2000.

“Survival of the Hippest.” SoHo Style, Summer 2000.

Holm-Bertelsen, Randi. “Service at First Sight.” VM+SD, June 2000.

Elokand, Tessa. “The New York Interior Guide.” Frame, May/June 2000.

Loos, Ted. “As Beauty Does.” House Beautiful, March 2000.

Cohen, Edie. “Luminous Complexion.” Interior Design, February 2000.

Ähnliche Projekte

©Tom Bonner

Shiseido Studios

New York, NY und Santa Monica, CA

2000, 2001

©Paul Warchol

Die Shiseido Studios wurden entworfen, um die Philosophie und Produkte der Kosmetikfirma vorzustellen. Deshalb fungieren sie hauptsächlich als Galerie und Beratungsstelle denn als Geschäftsräume. Sie wurden als eine Reihe sich hintereinander entfaltender Flächen und miteinander verbundenen Räumen designt, mit zart gefärbten Trennwänden aus Glas, gebleichtem Holz, und Fußböden aus Beton, welche braun und grau gesprenkelt sind. So wirken die Studios sauber und in ihrem Design unaufdringlich, während ihre Umgebung doch die Sinne anregt. Die weich geformten Arbeitsplatten aus Harz sowie die mit Stoff überzogenen Wände, erschaffen eine taktile Oberfläche, die gut zur sanften Beleuchtung passt und für ein warmes Ambiente sorgt.

©Paul Warchol

Shiseido SoHo
Auf dem schmalen Grundstück mit einem zentralen Eingangsbereich entstand eine lineare Abfolge von Räumlichkeiten. Ein LED-Lichtpaneel an der hinteren Wand verändert kontinuierlich seine Farben, wobei es Besucher anzieht und gleichzeitig dezent die Produktausstellungsflächen beleuchtet.

©Paul Warchol
©Tom Bonner

Shiseido Santa Monica

©Tom Bonner

Details wie die Produktausstellungsflächen aus Stahl und Schränke aus Glas, heben die kleinen skulpturalen Formen der Shiseido Produkte hervor und erhöhen die sinnliche Erfahrung eines Studiobesuchs.

©Tom Bonner

Die Beleuchtung ist indirekt und kommt durch eine Vertiefung in der Decke, wodurch sie die Wände reflektiert oder durch Beschichtungen aus transluszentem Acryl gefiltert wird.

©Tom Bonner

Die Studios fungieren sowohl als Galerie als auch als Labor – Räumlichkeiten, in denen Produkte raffiniert in beleuchteten Ausstellungsvitrinen ausgestellt und an langen funktionalen Theken praktisch hergestellt werden.

©Tom Bonner

Publikationen

Micheli, Simone. Centri Benessere. Milan: Frederico Motta Editore, 2005.

Hall, Matthew, ed. Visual Merchandising 3. Cincinnati, Ohio: ST Media Group International, 2002.

Jones, Rose Apodaca. “Searching for Serenity at Fred Segal.” Women’s Wear Daily, September 7, 2001.

Sueyoshi, Hiroko. “Overseas.” Shoten Kenchiku, October 2000.

“Survival of the Hippest.” SoHo Style, Summer 2000.

Holm-Bertelsen, Randi. “Service at First Sight.” VM+SD, June 2000.

Elokand, Tessa. “The New York Interior Guide.” Frame, May/June 2000.

Loos, Ted. “As Beauty Does.” House Beautiful, March 2000.

Cohen, Edie. “Luminous Complexion.” Interior Design, February 2000.

Ähnliche Projekte

Teilen
Suche
Unseren Newsletter abonnieren:
* Pflichtfeld

Name*


E-mail-Addresse*


Firma



Subscribe to our Newsletter:
* indicates required

Name*


Email Address*


Company