Mehrfamilienhaus in der Windeckstraße

Frankfurt, Deutschland

2013

Das Wohnhaus in der Windeckstraße befindet sich im Stadtgebiet Ostend, rund um die neu gebaute Europäische Zentralbank in Frankfurt. Auf einem seit dem Zweiten Weltkrieg brachliegenden Grundstück entwirft 1100 Architect einen 5-geschossigen Wohnungsneubau. Der Entwurf sieht 20 unterschiedliche Wohneinheiten vor, bestehend aus Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen. Die Fassade aus weiß geschlemmten Klinker fügt sich respektvoll in das Ortsbild des ehemaligen Arbeiter- und Hafenviertels am Main ein, während die bronzenen Balkone und eingeschobenen Loggien als modern-verspielte Elemente wirken.

Blickfang der Süd- und Ostfassade sind vorgehängte „Boxen“, die als Balkone und Erker ausgebildet sind, und aus oxidierter Bronze realisiert werden sollen. Diese Oberfläche aus perforiertem Metall, ermöglicht es den Bewohnern, den Ausblick aus ihren Wohnungen zu genießen, und dabei trotzdem vor Sonnenlicht geschützt zu sein. Dem gegenüberstehend werden an der westlichen, der Straße zugewendeten Fassade, eingeschobene Loggien angebracht. Die Komposition aus vergleichbaren geometrischen Schrägen, die ebenfalls aus der perforierten Metalloberfläche bestehen, bewirkt ein dynamisches Wechselspiel aus Verschiebungen entlang der Gebäudefassade.

©1100 Architect

Mehrfamilienhaus in der Windeckstraße

Frankfurt, Deutschland

2013

Alle Wohneinheiten haben Zugang zum Außenbereich, die meisten in Form von Balkonen oder Loggien. Die Wohnungen im Erdgeschoss erhalten zusätzlich einen Gartenbereich und die Penthouse-Wohnungen haben Dachterrassen.

©1100 Architect

Der Wohnungsmix ist so konzipiert, dass Wohnungsgrößen von 80-200 Quadratmeter angeboten werden können. Das Layout ermöglicht problemlos die Kombination mehrerer unterschiedlicher Wohneinheiten, falls ein Bewohner das wünscht.

©1100 Architect
©1100 Architect

Mehrfamilienhaus in der Windeckstraße

Frankfurt, Deutschland

2013

©1100 Architect

Das Wohnhaus in der Windeckstraße befindet sich im Stadtgebiet Ostend, rund um die neu gebaute Europäische Zentralbank in Frankfurt. Auf einem seit dem Zweiten Weltkrieg brachliegenden Grundstück entwirft 1100 Architect einen 5-geschossigen Wohnungsneubau. Der Entwurf sieht 20 unterschiedliche Wohneinheiten vor, bestehend aus Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen. Die Fassade aus weiß geschlemmten Klinker fügt sich respektvoll in das Ortsbild des ehemaligen Arbeiter- und Hafenviertels am Main ein, während die bronzenen Balkone und eingeschobenen Loggien als modern-verspielte Elemente wirken.

Blickfang der Süd- und Ostfassade sind vorgehängte „Boxen“, die als Balkone und Erker ausgebildet sind, und aus oxidierter Bronze realisiert werden sollen. Diese Oberfläche aus perforiertem Metall, ermöglicht es den Bewohnern, den Ausblick aus ihren Wohnungen zu genießen, und dabei trotzdem vor Sonnenlicht geschützt zu sein. Dem gegenüberstehend werden an der westlichen, der Straße zugewendeten Fassade, eingeschobene Loggien angebracht. Die Komposition aus vergleichbaren geometrischen Schrägen, die ebenfalls aus der perforierten Metalloberfläche bestehen, bewirkt ein dynamisches Wechselspiel aus Verschiebungen entlang der Gebäudefassade.

©1100 Architect

Alle Wohneinheiten haben Zugang zum Außenbereich, die meisten in Form von Balkonen oder Loggien. Die Wohnungen im Erdgeschoss erhalten zusätzlich einen Gartenbereich und die Penthouse-Wohnungen haben Dachterrassen.

©1100 Architect

Der Wohnungsmix ist so konzipiert, dass Wohnungsgrößen von 80-200 Quadratmeter angeboten werden können. Das Layout ermöglicht problemlos die Kombination mehrerer unterschiedlicher Wohneinheiten, falls ein Bewohner das wünscht.

©1100 Architect
Teilen
Suche
Unseren Newsletter abonnieren:
* Pflichtfeld

Name*


E-mail-Addresse*


Firma



Subscribe to our Newsletter:
* indicates required

Name*


Email Address*


Company