Little Red School House & Elisabeth Irwin High School

New York, NY

2002

Rapide steigende Anmeldezahlen im Little Red School House and Elisabeth Irwin High School (LREI) erforderten eine vollständige Renovierung und Erweiterung der bestehenden Einrichtungen. Ein 1.394 Quadratmeter großer Neubau, in dem sich Unterrichtsräume für Schüler der Grund- und Mittelschule (bis zur 8. Klasse) befinden, liegt auf einem kleinen Grundstück, welches auf zwei Seiten an bestehende Schuleinrichtungen und auf der Südseite an ein Wohnhaus grenzt. Die Konstruktion berücksichtigt die auffällig unterschiedlichen Stockwerke, was die Zirkulation und den Bewegungsfluss innerhalb der Schule erleichtert. Die Innenausstattung fördert eine vertrauliche und kollaborative Lernumgebung, während die Verlagerung des Mittelschuleingangs den Dialog zwischen Schule und Gemeinde stärkt.

©David Sundberg/Esto

Little Red School House & Elisabeth Irwin High School

New York, NY

2002

Um die Beziehung der LREI zur lokalen Gemeinde zu fördern, richtete 1100 Architect den Eingangsbereich neu aus, indem er weg von der Bleecker Street, hin zu einem weiträumigen, einladenden Eingangsplatz entlang der Sixth Avenue verlagert wurde. Der Eingangsplatz erhielt den Namen „Little Red Square“, er sorgt nun für eine bessere Zugänglichkeit sowie Sichtbarkeit im Viertel, wodurch die Identität der Schule gestärkt und ihre 75-jährige Geschichte in der Gemeinde des Greenwich Village hervorgehoben wird.

©Michael Moran/OTTO

Dieses neue Gebäude enthält eine Bibliothek, eine Cafeteria, ein naturwissenschaftliches Labor, eine Sporthalle, einen Mehrzweckraum, und Klassenräume. Die Bibliothek nimmt eine herausragende Stellung ein, aufgrund ihrer Lage direkt am Haupteingang und der guten Sichtbarkeit von außen.

©Michael Moran/OTTO

Diese Schule, welche ein Lehrer, ein Journalist und ein Psychologe im Jahre 1921 gründeten, wurde als „Lernlabor“ konzeptualisiert. Sie soll Schüler dazu anregen, Verbindungen zwischen dem Erlernten und den Erfahrungen außerhalb der Schule herzustellen, sowie ihre Vorstellungskraft einzusetzen. Der architektonische Ansatz unterstützt diese progressive Philosophie. Transparenz und natürliches Licht füllen die Schule mit einem Sinn für Optimismus, der Kreativität weckt.

©Michael Moran/OTTO

Gesellschaftsräume, in denen sich Schüler untereinander austauschen können, ist ein wichtiger Aspekt bei der Gestaltung von Bildungseinrichtungen. Die Cafeteria des Little Red School Houses bietet eine funktionale und einzigartige Umgebung für Interaktion. Die Bibliothek über der Cafeteria wurde angehoben, um das Eindringen von natürlichem Licht in das Café zu ermöglichen. Das Licht wird von der wellenförmigen Decke aus Eschenholz reflektiert, wodurch eine warme Atmosphäre entsteht.

©Michael Moran/OTTO

Das Kunstatelier der Mittelschule unterstreicht die Wichtigkeit der bildenden Künste und des Kunstunterrichts für die Schule, sowie die örtliche Gemeinschaft. Es befindet sich in einem gut sichtbaren Raum auf der Vorderseite des neuen Gebäudes. Der Kunstraum verfügt über großflächige Atelierfenster und schräge Oberlichter, die Tageslicht einfließen lassen.

©Michael Moran/OTTO

Wir entwickelten einen Masterplan, der die Arbeit in zwei Phasen aufteilte und erstellten einen Konstruktionszeitplan, welcher das laufende Schuljahr nicht unterbrach. Während der ersten Phase renovierten wir die bestehenden Einrichtungen und bauten das neue Gebäude. Mit einer neuen Finanzierungsmöglichkeit im darauf folgenden Jahr, bauten wir eine Sporthalle, sowie zusätzliche Labore für die Naturwissenschaften an.

©Peter Aaron/OTTO

Die Arbeit, welche wir am Little Red School House and Elisabeth Irwin High School ausführten, war das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit mit dem Kuratorium der Schule, Eltern, Lehrern, Schülern und der Gemeinde des Greenwich Village. Sie führte zu einer verwandelten Institution, einer gestärkten Präsenz innerhalb der Gemeinde, steigenden Anmeldezahlen, sowie einem erhöhten Engagement der Eltern.

©Peter Aaron/OTTO

Die Gebäude, welche zu beiden Seiten an den Neubau angrenzen, bestehen aus rotem Backstein. Wir entschieden, diese Umstände beim Design zu berücksichtigen und interpretierten das Material neu, sodass es einen helleren und frischeren Ausdruck erhielt. Dies zeigt sich nun in drei architektonischen Details: Erstens, dem Einsatz von rotem Mörtel zwischen den einzelnen Backsteinen, um farbliche Kontinuität zum angrenzenden Schulgebäude zu schaffen. Zweitens, die Erschaffung eines Musters durch eingesenkte Backsteine, was eine Hommage auf das südlich angrenzende Wohnhaus ist. Und drittens, der Dachkranz aus Beton, welcher dem Maßstab des gegenüberliegenden Schulgebäudes entspricht, während sein eigener Maßstab gleichzeitig zum modernen Design des Neubaus passt.

©David Sundberg/Esto

Publikationen

Phaidon Atlas of 21st Century World Architecture. London: Phaidon Press, 2008.

Yelavich, SusanContemporary World Interiors. New York: Phaidon Press Limited, 2007.

Merkel, Jayne. “Building Schools Gradually.” Architectural Record Review, July 2004.

Bulthaup, Gerd, ed. Perspectives. Hamburg: Hoffmann und Campe Verlag GmbH, 2004.

Grgurich, John. “Little Red School House and Elisabeth Irwin High School.” Brick in Architecture, September 2002.

Pearson, Clifford A. “Trends in Schools K-12: Little Red School House.” Architectural Record, February 2001.

Nobel, Philip. “A Back-to-School Special.” The New York Times, September 9, 1999.

“‘Little’ School Grows Bigger.” The New York Times, September 5, 1999.

Ähnliche Projekte

©David Sundberg/Esto

Little Red School House & Elisabeth Irwin High School

New York, NY

2002

©David Sundberg/Esto

Rapide steigende Anmeldezahlen im Little Red School House and Elisabeth Irwin High School (LREI) erforderten eine vollständige Renovierung und Erweiterung der bestehenden Einrichtungen. Ein 1.394 Quadratmeter großer Neubau, in dem sich Unterrichtsräume für Schüler der Grund- und Mittelschule (bis zur 8. Klasse) befinden, liegt auf einem kleinen Grundstück, welches auf zwei Seiten an bestehende Schuleinrichtungen und auf der Südseite an ein Wohnhaus grenzt. Die Konstruktion berücksichtigt die auffällig unterschiedlichen Stockwerke, was die Zirkulation und den Bewegungsfluss innerhalb der Schule erleichtert. Die Innenausstattung fördert eine vertrauliche und kollaborative Lernumgebung, während die Verlagerung des Mittelschuleingangs den Dialog zwischen Schule und Gemeinde stärkt.

©Michael Moran/OTTO

Um die Beziehung der LREI zur lokalen Gemeinde zu fördern, richtete 1100 Architect den Eingangsbereich neu aus, indem er weg von der Bleecker Street, hin zu einem weiträumigen, einladenden Eingangsplatz entlang der Sixth Avenue verlagert wurde. Der Eingangsplatz erhielt den Namen „Little Red Square“, er sorgt nun für eine bessere Zugänglichkeit sowie Sichtbarkeit im Viertel, wodurch die Identität der Schule gestärkt und ihre 75-jährige Geschichte in der Gemeinde des Greenwich Village hervorgehoben wird.

©Michael Moran/OTTO

Dieses neue Gebäude enthält eine Bibliothek, eine Cafeteria, ein naturwissenschaftliches Labor, eine Sporthalle, einen Mehrzweckraum, und Klassenräume. Die Bibliothek nimmt eine herausragende Stellung ein, aufgrund ihrer Lage direkt am Haupteingang und der guten Sichtbarkeit von außen.

©Michael Moran/OTTO

Diese Schule, welche ein Lehrer, ein Journalist und ein Psychologe im Jahre 1921 gründeten, wurde als „Lernlabor“ konzeptualisiert. Sie soll Schüler dazu anregen, Verbindungen zwischen dem Erlernten und den Erfahrungen außerhalb der Schule herzustellen, sowie ihre Vorstellungskraft einzusetzen. Der architektonische Ansatz unterstützt diese progressive Philosophie. Transparenz und natürliches Licht füllen die Schule mit einem Sinn für Optimismus, der Kreativität weckt.

©Michael Moran/OTTO

Gesellschaftsräume, in denen sich Schüler untereinander austauschen können, ist ein wichtiger Aspekt bei der Gestaltung von Bildungseinrichtungen. Die Cafeteria des Little Red School Houses bietet eine funktionale und einzigartige Umgebung für Interaktion. Die Bibliothek über der Cafeteria wurde angehoben, um das Eindringen von natürlichem Licht in das Café zu ermöglichen. Das Licht wird von der wellenförmigen Decke aus Eschenholz reflektiert, wodurch eine warme Atmosphäre entsteht.

©Michael Moran/OTTO

Das Kunstatelier der Mittelschule unterstreicht die Wichtigkeit der bildenden Künste und des Kunstunterrichts für die Schule, sowie die örtliche Gemeinschaft. Es befindet sich in einem gut sichtbaren Raum auf der Vorderseite des neuen Gebäudes. Der Kunstraum verfügt über großflächige Atelierfenster und schräge Oberlichter, die Tageslicht einfließen lassen.

©Peter Aaron/OTTO

Wir entwickelten einen Masterplan, der die Arbeit in zwei Phasen aufteilte und erstellten einen Konstruktionszeitplan, welcher das laufende Schuljahr nicht unterbrach. Während der ersten Phase renovierten wir die bestehenden Einrichtungen und bauten das neue Gebäude. Mit einer neuen Finanzierungsmöglichkeit im darauf folgenden Jahr, bauten wir eine Sporthalle, sowie zusätzliche Labore für die Naturwissenschaften an.

©Peter Aaron/OTTO

Die Arbeit, welche wir am Little Red School House and Elisabeth Irwin High School ausführten, war das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit mit dem Kuratorium der Schule, Eltern, Lehrern, Schülern und der Gemeinde des Greenwich Village. Sie führte zu einer verwandelten Institution, einer gestärkten Präsenz innerhalb der Gemeinde, steigenden Anmeldezahlen, sowie einem erhöhten Engagement der Eltern.

©David Sundberg/Esto

Die Gebäude, welche zu beiden Seiten an den Neubau angrenzen, bestehen aus rotem Backstein. Wir entschieden, diese Umstände beim Design zu berücksichtigen und interpretierten das Material neu, sodass es einen helleren und frischeren Ausdruck erhielt. Dies zeigt sich nun in drei architektonischen Details: Erstens, dem Einsatz von rotem Mörtel zwischen den einzelnen Backsteinen, um farbliche Kontinuität zum angrenzenden Schulgebäude zu schaffen. Zweitens, die Erschaffung eines Musters durch eingesenkte Backsteine, was eine Hommage auf das südlich angrenzende Wohnhaus ist. Und drittens, der Dachkranz aus Beton, welcher dem Maßstab des gegenüberliegenden Schulgebäudes entspricht, während sein eigener Maßstab gleichzeitig zum modernen Design des Neubaus passt.

©David Sundberg/Esto

Publikationen

Phaidon Atlas of 21st Century World Architecture. London: Phaidon Press, 2008.

Yelavich, SusanContemporary World Interiors. New York: Phaidon Press Limited, 2007.

Merkel, Jayne. “Building Schools Gradually.” Architectural Record Review, July 2004.

Bulthaup, Gerd, ed. Perspectives. Hamburg: Hoffmann und Campe Verlag GmbH, 2004.

Grgurich, John. “Little Red School House and Elisabeth Irwin High School.” Brick in Architecture, September 2002.

Pearson, Clifford A. “Trends in Schools K-12: Little Red School House.” Architectural Record, February 2001.

Nobel, Philip. “A Back-to-School Special.” The New York Times, September 9, 1999.

“‘Little’ School Grows Bigger.” The New York Times, September 5, 1999.

Ähnliche Projekte

Teilen
Suche
Unseren Newsletter abonnieren:
* Pflichtfeld

Name*


E-mail-Addresse*


Firma



Subscribe to our Newsletter:
* indicates required

Name*


Email Address*


Company