Fifth Avenue Penthouse

New York, NY

2015

Die Modernisierung des Penthouses beinhaltete den kompletten Rück- und Wiederaufbau der Innenräume der in die Jahre gekommenen Wohnung. Statt der vormals niedrig wirkenden Abhangdecken und der verschachtelten Räume entwickelten 1100 einen klaren Grundriss in schlichtem Design, der den begrenzten Raum effizient nutzt. Um eine möglichst großzügige Raumhöhe zu ermöglichen wurde besonderer Wert auf die Ausbildung der Deckenbeleuchtung gelegt. Einbauleuchten mit minimalen Profilgrößen wurden verwendet und zusätzlich schaffen höher liegende Deckenfelder, die umlaufend indirekt beleuchtet sind, räumliche Akzente. Trotz des für eine vierköpfige Familie relativ kleinen Grundrisses, ermöglichen eine Vielzahl verschiebbarer Wandelemente eine hohe räumliche Flexibilität und individuelle Anpassungsmöglichkeiten des Innenraumes. Zusätzlich wurde umfangreicher Stauraum geschaffen, welcher größtenteils in Einbaumöbel integriert ist, die gleichzeitig die Räume zonieren. Vergrößerte Fenster optimieren den Tageslichteinfall und die rhythmische Platzierung der Öffnungselemente strukturiert den Innenraum als Gesamtkomposition.

© Chris Cooper

Fifth Avenue Penthouse

New York, NY

2015

© Chris Cooper
© Chris Cooper
© Chris Cooper

Fifth Avenue Penthouse

New York, NY

2015

© Chris Cooper

Die Modernisierung des Penthouses beinhaltete den kompletten Rück- und Wiederaufbau der Innenräume der in die Jahre gekommenen Wohnung. Statt der vormals niedrig wirkenden Abhangdecken und der verschachtelten Räume entwickelten 1100 einen klaren Grundriss in schlichtem Design, der den begrenzten Raum effizient nutzt. Um eine möglichst großzügige Raumhöhe zu ermöglichen wurde besonderer Wert auf die Ausbildung der Deckenbeleuchtung gelegt. Einbauleuchten mit minimalen Profilgrößen wurden verwendet und zusätzlich schaffen höher liegende Deckenfelder, die umlaufend indirekt beleuchtet sind, räumliche Akzente. Trotz des für eine vierköpfige Familie relativ kleinen Grundrisses, ermöglichen eine Vielzahl verschiebbarer Wandelemente eine hohe räumliche Flexibilität und individuelle Anpassungsmöglichkeiten des Innenraumes. Zusätzlich wurde umfangreicher Stauraum geschaffen, welcher größtenteils in Einbaumöbel integriert ist, die gleichzeitig die Räume zonieren. Vergrößerte Fenster optimieren den Tageslichteinfall und die rhythmische Platzierung der Öffnungselemente strukturiert den Innenraum als Gesamtkomposition.

© Chris Cooper
© Chris Cooper
© Chris Cooper
Teilen
Suche
Unseren Newsletter abonnieren:
* Pflichtfeld

Name*


E-mail-Addresse*


Firma



Subscribe to our Newsletter:
* indicates required

Name*


Email Address*


Company