Carriage Haus

New York, NY

2003

Dieses alte Kutschenhaus in Greenwich Village, Manhattan, wurde von 1100 Architect komplettrenoviert und im Innenbereich in eine offene, warme, und moderne Umgebung verwandelt. Sorgfältig zusammengestellt aus weißen Wänden, dunkel gebeizten Holzfußböden aus Eiche, und Verkleidungen aus Ahorn, bieten die Räumlichkeiten sowohl Platz für Unterhaltung als auch für die umfangreiche Kunst- und Möbelsammlung des Bauherren. Die dreieinhalb Etagen sind durch eine bandartige, gewundene Treppe aus getöntem Gussbeton verbunden und beherbergen unter anderem ein technisch hochmodernes Entertainment-System, einen Weinkeller, ein Gästezimmer, ein Elternschlafzimmer, sowie eine Dachterrasse.

Das Gebäude wurde ursprünglich als Kutscherhaus für eines der großen Anwesen aus dem 19. Jahrhundert am Washington Square errichtet und später, im frühen 20. Jahrhundert, in eine Werkstatt für Glasbläserei umgebaut. Das Gebäude befand sich in einem komplett verfallenen Zustand, bis wir die Fassade saniert und dafür hohe Anerkennung vom New Yorker Denkmalschutzamt bekommen haben.

©Peter Aaron/OTTO

Carriage Haus

New York, NY

2003

Mit einer hohen Decke und zwei großflächigen Fenstern, die den Blick auf die Gasse freigeben, bietet die zweite Etage einen entspannten und ruhigen Ort, um die Gemäldesammlung des Bauherren auszustellen. Das original Oberlicht aus dem Jahr 1890 wurde durch eine interaktive Beleuchtungsinstallation des Künstlers James Turrell ersetzt. Die Installation besteht aus Schichten aus weißem Stoff sowie gefärbten Neonröhren und reagiert auf die wechselnde Farbe des Himmels über den Tag hinweg, wobei sie sich langsam von leuchtendem Blau zum Violett der Abenddämmerung färbt.

©Peter Aaron/OTTO
©Peter Aaron/OTTO

Farbenprächtige rote Bücherregale aus Cinnabarit, welche stark an die kleinen japanischen Lackboxen aus dem 19. Jahrhundert erinnern, werden von Schiebewänden aus Walnussholz verdeckt.

©Peter Aaron/OTTO
©Peter Aaron/OTTO
©Peter Aaron/OTTO

Damit Licht auch in die hintere Hälfte des Gebäudes vordringen kann, haben wir großflächige, statisch wirkende Fliesen aus Glas ins Dach eingelassen; so gelangt natürliches Licht bis ins Badezimmer und das Treppenhaus.

©Peter Aaron/OTTO

Erweiterungen am Gebäude wurden von der New Yorker Denkmalschutzbehörde untersagt. Stattdessen haben wir ein vollständiges Kellergeschoss zur Unterstützung der Statik ausgehoben und somit eine neue Etage geschaffen. Dort befindet sich der Entertainment-Bereich mit seinen bequemen Sitzflächen. Neben dem Entertainment-Raum gibt es auf dieser Etage einen begehbareren Weinkeller sowie eine Hausbar.

©Peter Aaron/OTTO

Publikationen

Rus, Mayer. “Pushing the Envelope.” House & Garden, December 2006.

Jacobs, Kate. “Show Home.” Elle Décor (UK Edition), November 2004.

Sueyoshi, Hiroko. “The Residence in Manhattan.” Sumau, November 2003.

Ähnliche Projekte

©Peter Aaron/OTTO

Carriage Haus

New York, NY

2003

©Peter Aaron/OTTO

Dieses alte Kutschenhaus in Greenwich Village, Manhattan, wurde von 1100 Architect komplettrenoviert und im Innenbereich in eine offene, warme, und moderne Umgebung verwandelt. Sorgfältig zusammengestellt aus weißen Wänden, dunkel gebeizten Holzfußböden aus Eiche, und Verkleidungen aus Ahorn, bieten die Räumlichkeiten sowohl Platz für Unterhaltung als auch für die umfangreiche Kunst- und Möbelsammlung des Bauherren. Die dreieinhalb Etagen sind durch eine bandartige, gewundene Treppe aus getöntem Gussbeton verbunden und beherbergen unter anderem ein technisch hochmodernes Entertainment-System, einen Weinkeller, ein Gästezimmer, ein Elternschlafzimmer, sowie eine Dachterrasse.

Das Gebäude wurde ursprünglich als Kutscherhaus für eines der großen Anwesen aus dem 19. Jahrhundert am Washington Square errichtet und später, im frühen 20. Jahrhundert, in eine Werkstatt für Glasbläserei umgebaut. Das Gebäude befand sich in einem komplett verfallenen Zustand, bis wir die Fassade saniert und dafür hohe Anerkennung vom New Yorker Denkmalschutzamt bekommen haben.

©Peter Aaron/OTTO

Mit einer hohen Decke und zwei großflächigen Fenstern, die den Blick auf die Gasse freigeben, bietet die zweite Etage einen entspannten und ruhigen Ort, um die Gemäldesammlung des Bauherren auszustellen. Das original Oberlicht aus dem Jahr 1890 wurde durch eine interaktive Beleuchtungsinstallation des Künstlers James Turrell ersetzt. Die Installation besteht aus Schichten aus weißem Stoff sowie gefärbten Neonröhren und reagiert auf die wechselnde Farbe des Himmels über den Tag hinweg, wobei sie sich langsam von leuchtendem Blau zum Violett der Abenddämmerung färbt.

©Peter Aaron/OTTO
©Peter Aaron/OTTO

Farbenprächtige rote Bücherregale aus Cinnabarit, welche stark an die kleinen japanischen Lackboxen aus dem 19. Jahrhundert erinnern, werden von Schiebewänden aus Walnussholz verdeckt.

©Peter Aaron/OTTO
©Peter Aaron/OTTO
©Peter Aaron/OTTO

Damit Licht auch in die hintere Hälfte des Gebäudes vordringen kann, haben wir großflächige, statisch wirkende Fliesen aus Glas ins Dach eingelassen; so gelangt natürliches Licht bis ins Badezimmer und das Treppenhaus.

©Peter Aaron/OTTO

Erweiterungen am Gebäude wurden von der New Yorker Denkmalschutzbehörde untersagt. Stattdessen haben wir ein vollständiges Kellergeschoss zur Unterstützung der Statik ausgehoben und somit eine neue Etage geschaffen. Dort befindet sich der Entertainment-Bereich mit seinen bequemen Sitzflächen. Neben dem Entertainment-Raum gibt es auf dieser Etage einen begehbareren Weinkeller sowie eine Hausbar.

©Peter Aaron/OTTO

Publikationen

Rus, Mayer. “Pushing the Envelope.” House & Garden, December 2006.

Jacobs, Kate. “Show Home.” Elle Décor (UK Edition), November 2004.

Sueyoshi, Hiroko. “The Residence in Manhattan.” Sumau, November 2003.

Ähnliche Projekte

Teilen
Suche
Unseren Newsletter abonnieren:
* Pflichtfeld

Name*


E-mail-Addresse*


Firma



Subscribe to our Newsletter:
* indicates required

Name*


Email Address*


Company