Brooklyn Detention Center

Brooklyn, NY

2010

Die als Joint Venture von 1100 Architect und RicciGreene Associates vorgeschlagene Modernisierung und Erweiterung der in Brooklyn gelegenen Strafvollzugsanstalt, soll das veraltete Gebäude in ein hochmodernes städtebauliches Wahrzeichen des 21. Jahrhunderts verwandeln. Das Design orientiert sich an fünf Schlüsselfaktoren: Ein Gebäude zu entwerfen, das herausragendes Design mit höchster Energieeffizienz verbindet; ein Artefakt aus einer anderen Ära durch ein neues städtebauliches Paradigma im Verwaltungs- und Geschäftszentrum von Brooklyn zu ersetzen; auf die Bedenken und Anliegen der Anwohner einzugehen; bestmögliche Vorgehensweisen zu entwickeln, um humane, normative Haftbedingungen für die Insassen zu schaffen; und eine vollkommen sichere Umgebung, sowohl innerhalb des Gebäudes als auch im urbanen Kontext, zu gewährleisten. Die sorgfältig austarierte Komposition kontrastiert geschickt die Leichtigkeit der Vorhangfassade aus Glas mit der Masse der perforierten Betonblöcke, um im gesamten Gebäude ein Maximum an Licht, Luft und Sicherheit zu bieten.

Das BDC erhielt bereits 2012 den Merit Award in der Kategorie „noch ungebautes Werk“ der AIA New York Chapter Design Awards. Die Juroren der Konferenz, auf der die Gewinner bekannt gegeben wurden, beschrieben das Konzept als „ein wirklich mutiges Projekt“. Es sei kein einfaches Ziel, „ein Gebäude, das heute noch den Geist von Hoffnungslosigkeit in sich trägt, in eines voller Hoffnung umzuwandeln.“

©Vizé

Brooklyn Detention Center

Brooklyn, NY

2010

Die bestehende Strafvollzugsanstalt liegt auf der Atlantic Avenue, einer Hauptdurchfahrtsstraße am Übergang von der Wohngegend Boerum Hill zu dem Verwaltungs- und Geschäftsviertel Downtown Brooklyn.

©1100 Architect

Um bei diesem Gebäude Alt und Neu vollständig zu integrieren, wird die bestehende zentrale Turmkonstruktion beibehalten und von dem Neubau, der sich auf das komplette Grundstück erstrecken wird, umschlossen. Die Umgestaltung ergänzt den vorherrschenden baulichen Charakter der angrenzenden öffentlichen und gewerblich genutzten Gebäude und harmoniert auch mit dem nahegelegenen Wohngebiet, obwohl sich die Größe der Einrichtung durch den Umbau fast verdoppeln wird.

©1100 Architect

Die Fotovoltaik-Fassade an der Atlantic Avenue, Ecke Smith Street, funktioniert als eine Art „Werbefläche“ für die effizienzsteigernden und energiesparenden Neuerungen des Brooklyn Detention Centers und New Yorks Vorreiterrolle in Sachen Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit. Die Leinwand funktioniert zudem als optisch dynamische, urbane Straßenwand, welche die Gefängnisbereiche dahinter verbirgt.

©Vizé

Eine sich über 1400 Quadratmeter erstreckende Ladenzeile entlang der Atlantic Avenue dient als wichtiges Bindeglied zu den angrenzenden Gewerbeflächen. Die Transparenz und der Minimalismus der gläsernen Ladenfront kontrastieren mit der massiven Betonbausubstanz darüber. In ähnlicher Weise durchbrechen die mehrstöckigen „urbanen Fenster“ der Vorhangfassade die Betonfläche an mehreren Stellen, um so farblich variierende Glasflächen zum Vorschein zu bringen. 

©Vizé

Der Baukörper dient als Bindeglied im Größenverhältnis zwischen den kleineren Wohnbauten und größeren öffentlichen Gebäuden. Bei der Außenfassade wurde eine Kombination von kalksteinfarbenen Betonplatten und helleren Glasfarbtönen verwendet. Die Fassade sorgt für ein Maximum an natürlichem Licht und Frischluft, sowohl in den neuen als auch den sanierten Gebäudeteilen, was zu einer humaneren, maßgeblich verbesserten Umgebung beiträgt.

©Vizé

Die durch Rücksprünge entstehenden Nischen sorgen für mehr Licht und frische Luft und schaffen zudem Außenbereiche. Die östliche Hälfte der achten Etage ist ein Gründach, was zahlreiche ökologische Vorteile für das Gebäude bietet, zum Beispiel die Möglichkeit einer Gartenanlage.

©Vizé

Fassadendiagramm
Die zwei vorwiegend genutzten Fassadensysteme – eine Vorhangfassade aus Hochsicherheitsglas und Verkleidungsplatten aus Fertigbeton  – werden entsprechend der dahinter liegenden Räumlichkeiten, vor allem hinsichtlich der Privatsphäre und Funktionalität, näher definiert.

©1100 Architect

Die Einbeziehung von Strategien zur Effizienzsteigerung und Ressourcenschonung würden ökologische Vorteile für den Bezirk Brooklyn und auch langfristige Betriebskostenersparnisse für die Stadt New York mit sich bringen.

©1100 Architect/Atelier Ten

Die warmen, lichtdurchfluteten Räume fördern ein normales, sozialverträgliches Verhalten und werden den Bedürfnissen der Häftlinge gerecht. Speisesäle, Aufenthaltsbereiche und Gemeinschaftsräume werden mit reichlich natürlichem Licht versorgt.

©Vizé

Die neuen Unterbringungseinheiten wurden konzipiert, um unter dem System der „direkten Überwachung“ betrieben werden zu können: Die Gemeinschaftsräume, Außenanlagen und Schlafbereiche sind an die Einheit gekoppelt, wodurch eine effizientere Überwachung möglich ist und die Gefangenenbewegungen reduziert werden können.

©Vizé

Brooklyn Detention Center

Brooklyn, NY

2010

©Vizé

Die als Joint Venture von 1100 Architect und RicciGreene Associates vorgeschlagene Modernisierung und Erweiterung der in Brooklyn gelegenen Strafvollzugsanstalt, soll das veraltete Gebäude in ein hochmodernes städtebauliches Wahrzeichen des 21. Jahrhunderts verwandeln. Das Design orientiert sich an fünf Schlüsselfaktoren: Ein Gebäude zu entwerfen, das herausragendes Design mit höchster Energieeffizienz verbindet; ein Artefakt aus einer anderen Ära durch ein neues städtebauliches Paradigma im Verwaltungs- und Geschäftszentrum von Brooklyn zu ersetzen; auf die Bedenken und Anliegen der Anwohner einzugehen; bestmögliche Vorgehensweisen zu entwickeln, um humane, normative Haftbedingungen für die Insassen zu schaffen; und eine vollkommen sichere Umgebung, sowohl innerhalb des Gebäudes als auch im urbanen Kontext, zu gewährleisten. Die sorgfältig austarierte Komposition kontrastiert geschickt die Leichtigkeit der Vorhangfassade aus Glas mit der Masse der perforierten Betonblöcke, um im gesamten Gebäude ein Maximum an Licht, Luft und Sicherheit zu bieten.

Das BDC erhielt bereits 2012 den Merit Award in der Kategorie „noch ungebautes Werk“ der AIA New York Chapter Design Awards. Die Juroren der Konferenz, auf der die Gewinner bekannt gegeben wurden, beschrieben das Konzept als „ein wirklich mutiges Projekt“. Es sei kein einfaches Ziel, „ein Gebäude, das heute noch den Geist von Hoffnungslosigkeit in sich trägt, in eines voller Hoffnung umzuwandeln.“

©1100 Architect

Die bestehende Strafvollzugsanstalt liegt auf der Atlantic Avenue, einer Hauptdurchfahrtsstraße am Übergang von der Wohngegend Boerum Hill zu dem Verwaltungs- und Geschäftsviertel Downtown Brooklyn.

©1100 Architect

Um bei diesem Gebäude Alt und Neu vollständig zu integrieren, wird die bestehende zentrale Turmkonstruktion beibehalten und von dem Neubau, der sich auf das komplette Grundstück erstrecken wird, umschlossen. Die Umgestaltung ergänzt den vorherrschenden baulichen Charakter der angrenzenden öffentlichen und gewerblich genutzten Gebäude und harmoniert auch mit dem nahegelegenen Wohngebiet, obwohl sich die Größe der Einrichtung durch den Umbau fast verdoppeln wird.

©Vizé

Die Fotovoltaik-Fassade an der Atlantic Avenue, Ecke Smith Street, funktioniert als eine Art „Werbefläche“ für die effizienzsteigernden und energiesparenden Neuerungen des Brooklyn Detention Centers und New Yorks Vorreiterrolle in Sachen Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit. Die Leinwand funktioniert zudem als optisch dynamische, urbane Straßenwand, welche die Gefängnisbereiche dahinter verbirgt.

©Vizé

Eine sich über 1400 Quadratmeter erstreckende Ladenzeile entlang der Atlantic Avenue dient als wichtiges Bindeglied zu den angrenzenden Gewerbeflächen. Die Transparenz und der Minimalismus der gläsernen Ladenfront kontrastieren mit der massiven Betonbausubstanz darüber. In ähnlicher Weise durchbrechen die mehrstöckigen „urbanen Fenster“ der Vorhangfassade die Betonfläche an mehreren Stellen, um so farblich variierende Glasflächen zum Vorschein zu bringen. 

©Vizé

Der Baukörper dient als Bindeglied im Größenverhältnis zwischen den kleineren Wohnbauten und größeren öffentlichen Gebäuden. Bei der Außenfassade wurde eine Kombination von kalksteinfarbenen Betonplatten und helleren Glasfarbtönen verwendet. Die Fassade sorgt für ein Maximum an natürlichem Licht und Frischluft, sowohl in den neuen als auch den sanierten Gebäudeteilen, was zu einer humaneren, maßgeblich verbesserten Umgebung beiträgt.

©Vizé

Die durch Rücksprünge entstehenden Nischen sorgen für mehr Licht und frische Luft und schaffen zudem Außenbereiche. Die östliche Hälfte der achten Etage ist ein Gründach, was zahlreiche ökologische Vorteile für das Gebäude bietet, zum Beispiel die Möglichkeit einer Gartenanlage.

©1100 Architect

Fassadendiagramm
Die zwei vorwiegend genutzten Fassadensysteme – eine Vorhangfassade aus Hochsicherheitsglas und Verkleidungsplatten aus Fertigbeton  – werden entsprechend der dahinter liegenden Räumlichkeiten, vor allem hinsichtlich der Privatsphäre und Funktionalität, näher definiert.

©1100 Architect/Atelier Ten

Die Einbeziehung von Strategien zur Effizienzsteigerung und Ressourcenschonung würden ökologische Vorteile für den Bezirk Brooklyn und auch langfristige Betriebskostenersparnisse für die Stadt New York mit sich bringen.

©Vizé

Die warmen, lichtdurchfluteten Räume fördern ein normales, sozialverträgliches Verhalten und werden den Bedürfnissen der Häftlinge gerecht. Speisesäle, Aufenthaltsbereiche und Gemeinschaftsräume werden mit reichlich natürlichem Licht versorgt.

©Vizé

Die neuen Unterbringungseinheiten wurden konzipiert, um unter dem System der „direkten Überwachung“ betrieben werden zu können: Die Gemeinschaftsräume, Außenanlagen und Schlafbereiche sind an die Einheit gekoppelt, wodurch eine effizientere Überwachung möglich ist und die Gefangenenbewegungen reduziert werden können.

Teilen
Suche
Unseren Newsletter abonnieren:
* Pflichtfeld

Name*


E-mail-Addresse*


Firma



Subscribe to our Newsletter:
* indicates required

Name*


Email Address*


Company