Project Description

West Village Townhouse

New York, NY

2000

Das Designkonzept, welches der Renovierung dieses Stadthauses im West Village Manhattans zugrunde liegt, sieht eine Kombination von neuen Materialien, architektonischen Details und dem bestehenden Bauwerk vor, sowie eine Maximierung des natürlichen Lichteinflusses. Zu diesem Zweck wurde die Fassade auf der Gebäuderückseite geöffnet und ein zweigeschossiger Gartensaal mit Wänden aus Glas gestaltet, durch den natürliches Licht sowohl in das Esszimmer im Untergeschoss, als auch in die Küche im Erdgeschoss einfließen kann. Zusätzlich sorgen Oberlichter und Bodenplatten aus Glas dafür, dass das Haus auch vertikal von Licht durchdrungen wird. Die neue Fassade auf der Gebäuderückseite vereint Glas und Stahl mit den ursprünglichen bogenförmigen Öffnungen aus Backstein. Die Gegenüberstellung von Neu und Alt zeigt sich noch deutlicher im Innenbereich, wo freigelegte Stahlbalken und gekrümmte Wände aus Putz mit den bestehenden Deckenbalken aus Holz und freigelegten Backsteinmauern kombiniert wurden.

FOTOGRAPHIE © PETER AARON

West Village Townhouse

New York, NY

2000

Das Designkonzept, welches der Renovierung dieses Stadthauses im West Village Manhattans zugrunde liegt, sieht eine Kombination von neuen Materialien, architektonischen Details und dem bestehenden Bauwerk vor, sowie eine Maximierung des natürlichen Lichteinflusses. Zu diesem Zweck wurde die Fassade auf der Gebäuderückseite geöffnet und ein zweigeschossiger Gartensaal mit Wänden aus Glas gestaltet, durch den natürliches Licht sowohl in das Esszimmer im Untergeschoss, als auch in die Küche im Erdgeschoss einfließen kann. Zusätzlich sorgen Oberlichter und Bodenplatten aus Glas dafür, dass das Haus auch vertikal von Licht durchdrungen wird. Die neue Fassade auf der Gebäuderückseite vereint Glas und Stahl mit den ursprünglichen bogenförmigen Öffnungen aus Backstein. Die Gegenüberstellung von Neu und Alt zeigt sich noch deutlicher im Innenbereich, wo freigelegte Stahlbalken und gekrümmte Wände aus Putz mit den bestehenden Deckenbalken aus Holz und freigelegten Backsteinmauern kombiniert wurden.

FOTOGRAPHIE © PETER AARON